Speib in die Krone

Den Kommentar zum Flüchtlingsansturm von „Krone“-Steiermark-Chefredakteur Christoph Biró muss man mehrfach gelesen haben, weil man es nicht für möglich hält, dass sich ein „humanes Wesen“ mit solch einer diffamierenden und

Politisches Menschenmaterial

Im Juni des letzten Jahres gab der damalige deutsche FDP-Entwicklungsminister Dirk Niebel in einem Interview zu Protokoll: “Es gibt eine Empörungsindustrie, die davon lebt, dass eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben wird. Wenn man einen

Baumgartners Purzelbaum

Eigentlich wollte ich mich ja mit der Frage beschäftigen, warum Langeweile nicht langweilig ist. Aber das Red Bull Stratos-Projekt interessiert mich im Moment mehr. Im Österreichischen Rundfunk (ORF) verfolgte ich gestern phasenweise die

Geld oder Beton

Eine liebe Freundin von mir hat eine führende Position als Verkaufsleiterin bei einer österreichischen Tageszeitung. Vor einiger Zeit erzählte sie mir folgende Geschichte. Der Chefredakteur des Mediums hatte ein führendes Mitglied der heimischen

Lernen von Onkel Frank!

Was hat sich heute an Spott und Häme über den Auftritt von Frank Stronach in der ZIB 2 vom Dienstag ergossen. Es würde da schon ein paar Mutmaßungen geben, warum nahezu alle Medien irgendwie gleichgeschaltet die kleine Kontroverse zwischen dem

Vom unzumutbaren Erfolg sinnentleerter Politik.

Seit einigen Tagen bin ich gesundheitlich angeschlagen. Die permanenten Klimaanlagen in Flugzeugen, Zügen und Besprechungsräumen setzen mir in letzter Zeit öfter zu als mir lieb ist. Ich sollte mir altersbedingt einen Job im Innendienst suchen,

Arme Wurst

Die Superstrategen aus dem SPÖ Hauptquartier haben sich wieder einmal selbst ins Knie geschossen. Vor ein paar Wochen hatten wir noch das Thema Social Media auf der Agenda. Jetzt gibt es personalseitig eine kleinere Baustelle. Hausgemacht von des

Bausparer-Soul?

Wir sind Nadine! Wer es noch nicht wusste, dem hat es die ORF-Sendung Thema in der gestrigen Nachbetrachtung des Eurovision Song Contests noch einmal so richtig unter die Nase gerieben. Inklusive gerührter Beiler-Omi und Remmidemmi am Inzinger

Chuzpe!

In Zeiten, da man uns die Mikrosievert, die glosenden Brennstäbe und die wandernden Nuklearwolken nur so um die Ohren haut, in Zeiten also, da das Anormale normal zu werden droht, in solchen Zeiten sucht der einfache Bürger nach ein wenig

Pjöngjang am Küniglberg

Gott sei Dank! Ich hatte schon befürchtet, die österreichischen Journalisten würden weiter in der Schockstarre verharren. Aber eine Woche nach dem Scherbengericht am Küniglberg verleihen einige ORF-Mitarbeiter endlich doch noch ihrem Entsetzen

Im Gespräch mit Sonja Watzka

Das Medieninteresse am einstigen Tabuthema „Scheitern“ ist nach wie vor ungebrochen, was mich wirklich freut. Diese Woche hat Sonja Watzka mit mir ein hochinteressantes Gespräch über die Kommunikation des Scheiterns geführt. Die Aufzeichnung

Read full article