Blog

Nietzsches Affen

Der Philosoph Friedrich Wilhelm Nietzsche formulierte einst “Hat ein Gott die Welt geschaffen, so schuf er den Menschen zum Affen Gottes, als fortwährenden Anlass zu Erheiterung in seinen allzu langen Ewigkeiten.” Andere zu erheitern ist ja an und für sich eine schöne Aufgabe, wie ich meine, da in dieser Welt ohnedies zu wenig gelacht wird, aber manche meiner Mitmenschen liefern einen Unterhaltungswert auf äußert zweifelhaftem Niveau. Das sind dann eher jene Zeitgenossen, denen man bei exakterer Analyse eine gewisse geistige Unordnung attestieren würde. In Österreichs südlichstem Bundesland, dem ehemals “Deutschen Süden” kann man besonders viele Exemplare von eher verhaltensauffälligen Menschen finden. Da gibt es einen Landeshauptmann-Stellvertreter (in Deutschland stellvertretender Ministerpräsident), der zwar noch nicht rechtskräftig verurteilt ist, aber deswegen einen Prozess am Hals hat, weil er eine Art Tauschhandel führen wollte, eine österreichische Staatsbürgerschaft gegen ein wenig Partizipationskapital für die eigene Partei, das war die Grundidee. Blöd nur, dass da ein Mitarbeiter ein paar belastende Tonaufnahmen aufgezeichnet hat. Dieser Politiker ist übrigens für Bildung in diesem Bundesland zuständig. Oder dann gibt es den für die Farbe Orange zuständigen ehemaligen Sekretär von Jörg Haider, der bei einem beachtenswerten Auftritt in der *ZIB 2 den Beweis geliefert hat, dass auch der dauerhafte Besuch von Solarien irgendwie eine schädliche Auswirkung auf das Denkvermögen haben muss. Vielleicht lässt die intensive Bestrahlung in Kombination mit Hitze den Platz unter der Schädeldecke zum Hohlraum verkommen, kann sein. Und damit mir nicht unterstellt wird, dass ich einseitig auf Menschen in einer ohnedies benachteiligten Region vorgehe, fällt mir noch eine Frau aus Österreichs größtem Bundesland Niederösterreich ein, die intellektuell im Umfeld der beiden Herren anzusiedeln ist und die zum Schluss kam * “dass Gender Mainstreaming Familien zerstöre und nichts anderes sei, als die Fortsetzung des Zweiten Weltkrieges mit effektiveren Waffen.”

In Amerika gab es jetzt ein interessantes Urteil in einem Gerichtsprozess. * “ Eine 28 Jahre alte Verkehrssünderin aus den USA, die betrunken Auto fuhr und zwei Menschen verletzte, muss nicht nur acht Jahre ins Gefängnis. Sie muss auch die Bibel lesen und wird dann abgefragt.” Auch wenn es verfassungsrechtliche Bedenken gibt, hat die Täterin die Strafe akzeptiert und sich bereits an das Studium des Buches herangemacht. Diese Idee halte ich für nachahmenswert, nicht nur für Straftäter. Aber Personen, sozusagen per richterlichen Beschluss zu verpflichten, ihre Denkleistung zu erweitern oder vorhandenes Denkvermögen zu überprüfen, halte ich für einen ultimativen Ansatz, insbesondere auch deswegen, da sich die verordnete Reflexionsrunde nicht nur auf das Selbststudium beschränkt, sondern auch einen Prüfungsteil vorsieht, um das neu erlernte Wissen zu überprüfen. Man stelle sich vor, wenn ein paar der Fastzuchthäusler von FPÖ und BZÖ, die im österreichischen Parlament sitzen, Bücher über Moral und Anstand lesen müssten. Beispielsweise einen kleinen Nietzsche “Jenseits von Gut und Böse. Zur Genealogie der Moral” zum Einstieg, mit anschließender Prüfung im Stil einer Millionenshow, aber als Moderator sitzt dann nicht ein Armin Assinger oder Günther Jauch am Moderatorenstuhl, sondern ein Marcel Reich-Ranicki. Und bei jeder falsch beantworteten Frage scheidet der Kandidat nicht aus, sondern es wird ihm immer wieder ein neues “Lesebuch” verordnet. Das wäre eine mehr als geeignete Maßnahme, um diese Personen von all dem geistigen Müll zu entrümpeln, den sie mitunter mit sich umhertragen – und hätte auch präventiven Charakter für ein paar andere politische Affen, die uns nicht im Sinne von Nietzsche erheitern, sondern eher traurig stimmen.

* http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZIB-2/ * http://noe.orf.at/news/stories/2541766/ *http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/

Leave a Reply