Gerhard Scheucher, Foto: Rudolf Pichler

10 Fragen an Gerhard Scheucher

Geboren…

am 1. Mai 1966 in Köflach (Steiermark)

Ausbildung:

Ich bin ein begeisterter lebenslanger Lerner. Meine höchste Qualifikation ist der Abschluss eines Masterstudium (MBA) mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Aber auch das war nur eine Zwischenstation in meinem Streben, viele meiner Stärken zu perfektionieren und neues Wissen an mich heranzulassen.

Als Kind wollte ich…

Erfinder wie Daniel Düsentrieb werden. Diese Ambitionen habe ich mangels Talent ad acta gelegt.

Diese Persönlichkeit fasziniert mich:

Oskar Werner, wegen seiner Geradlinigkeit, seines starken Charakters und der Art und Weise, wie er Dinge auf den Punkt bringen konnte.

Ich mag an mir….

meine Willensstärke, meine analytischen Fähigkeiten, meine Neugier und Experimentierfreudigkeit.

Die Leute fürchten an mir…

vermutlich meine Geradlinigkeit, meine Direktheit, meinen Zynismus.

Energie tanke ich…

Die Frage müsste lauten: Wie baue ich Energie ab? Denn manchmal ist es einfach mein Problem wieder “runterzukommen”. Wenn ich ausspanne, dann mit jenen Menschen, die mir viel bedeuten, mit guten Freunden oder beim Laufen.

Die wertvollste Erfahrung meines Lebens… 

Da gibt es viele! An erster Stelle steht sicher das Glück das Aufwachsen eines Kindes miterleben zu dürfen. Ansonsten hat mich die langjährige Arbeit als politischer Berater sehr geprägt. Vom Know How, das ich während dieser Zeit in den unterschiedlichsten Bereichen sammeln durfte, profitiere ich nach wie vor jeden Tag.

Ich diene der Gesellschaft, indem ich…

mich gegen viele Widerstände sozial engagiere. Mein erstes derartiges Projekt war ein Jugend- und Kommunikationszentrum, das ich in den 80er Jahren in meiner Heimatstadt Köflach ins Leben gerufen habe, einer Zeit, als von solchen Einrichtungen in ländlichen Regionen noch keine Rede war. Einige Zeit engagierte ich mich für ein Projekt in Mittelamerika, bei dem Menschen am Rande der Gesellschaft über die Vermittlung kultureller Kompetenzen in das Leben integriert werden. Aktuell verwende ich einen Teil meiner freien Zeit, um die Akademie forum masonicum e.V. in Bonn ehrenamtlich zu unterstützen.

Mein Lebensmotto:

Verändere die Welt, bevor sie dich verändert!